14.02.2018

Spur H0: Betriebsabläufe rund um ein Ausbesserungswerk zur DB-Dampflokzeit


Mit der insgesamt bisher 25m H0-Segmentanlage beweist die Modelspoorvereniging Post B Roosendaal aus die Niederlande auch großes Einfühlungsvermögen in die Betriebsabläufe rund um ein Ausbesserungswerk zur DB-Dampflokzeit. Die Anlage ist rein fiktiv, ohne konkretes Vorbild und wurde von den Erbauern detailreich ausgeschmückt. Die Anlage spielt in der Epoche IId und Epoche III. Gebäude und Gleise sind so, wie es in den 30iger-Jahren des vorigen Jahrhunderts war. Es war die Blütezeit dieses großen Verschiebebahnhofs. Davon zeugt auch der imposante Ringlokschuppen mit seiner Drehscheibe, der ausreichend Platz für eine ausgedehnte Lok-Parade bietet. Ein Bahnbetriebswerk (BW) und ein Ausbesserungswerk (AW) sind weitere „Eyecatcher“, Lokschuppen, Schlackengrube, Aschengrube, Wartungsgruben und Kohlebunker stammen aus ehemaliger Bochmann & Kochdorfer-Poduktion, deren Bausätze sich der Verein rechtzeitig sicherte. Der ausgiebige Lokverkehr im BW-Gelände funktioniert unabhängig von der Hauptstrecke und erlaubt während des Vorführbetriebs auch Versorgungsfahrten innerhalb der dortigen Fahrstraßen. Der Detailreichtum dieser Anlage ist groß. Etwas Zeit zum Erleben dieser Anlage sollte man einplanen.

Betreiber: Modelspoorvereniging MSV Post B, Herr Luc Zwegers, Niederlande-4707 EP Roosendaal
Anlagengröße: 8 m x 3 m