02.03.2018

Spur Z: Verschiedene Spur Z-Anlagen auf einer Fläche


Während der Faszination Modellbahn Sinsheim 2018 präsentieren die Z- Freunde International gleich mehrere sehenswerte Modulanlagen.


Z-Diorama „Hochseehafen“

Das Z-Diorama „Hochseehafen“ wurde von Ralf Linke aus Calw gebaut. Interessant daran ist, dass verschiedene Papiermodelle aus Wilhelmshavener Modellbaubogen mit einer Spur-Z-Modellbahn kombiniert wurden, obwohl die Maßstäbe nicht genau zueinander passen.

Das Motiv ist frei gestaltet und erinnert durch die hochliegende S-Bahnstrecke an den Hamburger Hafen. Das Ergebnis überzeugt, denn das Diorama besticht durch sehr realistischen Modellbau und großen Detailreichtum.


Stadtleben in Spur Z

Diese Anlage lässt die Besucher teilhaben am pulsierenden Leben in einer Stadt und präsentiert typische Alltagsszenen.


Traumschleifenmodulanlage in Spur Z

Das neue Modulanlagenprojekt von Gerhard Maurer zeigt einen Teil der Nahestrecke zwischen Heimbach/Nahe und Kronweiler und ist in den letzten beiden Jahren entstanden.

Dieser Abschnitt der Bahnstrecke Saarbrücken - Mainz führt durch das idyllische und sehenswerte Nahetal. Die Anlage ist als Herbstlandschaft mit seinen schönen Farben gestaltet und der Bahnhof Heimbach mit dem dazugehörigen Gebäude steht im Mittelpunkt der Anlage.

Ein besonderer Blickfang auf den Modulen sind die nach Vorbild gestalteten fünf Brücken. Der Bahnhof Kronweiler und die Bruchwiesenmühle mit dem drehenden Wasserrad wurden nach Originalplänen nachgebaut und ein besonderes Highlight ist der Bachlauf, der sich über alle drei Module erstreckt.


San Jose de Cuba

Mit vielen Details und enormer Modellbaukunst im kleinen Format wird in diesem Layout durch exotische Vegetation, Pflanzen und Tiere das karibische Flair vermittelt. Großserien und Massenware haben hier keinen Platz gefunden, sondern das A und O sind handgefertigten Modelle.


„Lechschleiferei“
Bei diesem Kleinod „Lechschleiferei“ ist ein Abschnitt der Kinsauer Zahnradbahn dargestellt. Diese war eine normalspurige Zahnradbahn und fuhr als Werksbahn vom Bahnhof Kinsau, an der Bahnstrecke Landsberg am Lech–Schongau, zur Holzstofffabrik der Papierfabrik Hegge.
Die 3,5 Kilometer lange Strecke wurde 1907 als erste Zahnradbahn im Königreich Bayern eröffnet. Aufgrund der starken Steigung am Steilhang des Lechs wurde die Strecke auf einem Teilabschnitt mit einer Zahnstange des Systems Riggenbach ausgestattet. 1929 wurde die Zahnradbahn aufgrund der Einstellung der Holzstoffproduktion stillgelegt.

Es liegt den Z Freunden International viel daran, zu zeigen, was in der Spurgröße Z möglich ist und welches Zubehör es mittlerweile für diesen Maßstab gibt.

Betreiber: Z-Freunde International, Herr Sylvester Schmidt, D-81827 München
Anlagengröße:
12 x 7 Meter